Die Firma URD produziert und betreut seit 1969 Fahrzeuge, Motoren und Teile für verschiedene Klassen des professionellen Automobilrennsports.

1969
Gründung der Firma durch Ernst Ungar
1972
Bau des ersten kompletten Sportprototypen nach FIA Gruppe 7 Reglement, Fahrer Willi Lesch
1973 – 1976
Bau weiterer Sportprototypen, Einsatz bei diversen Berg- und Rund­streckenrennen, Fahrer u.a. Erich Küstner, Lorenz Fischer, Hubert Schmid
1976
Bau von drei Formel 3 Fahrzeugen, Einsatz bei Läufen zur deutschen und europäischen Meisterschaft, Fahrer u.a. Thomas von Löwis of Menar, Robin Smith
1977 – 1978
Bau von zwei Formel Ford Fahrzeugen, Einsatz bei Läufen zur deutschen und europäischen Meisterschaft, Fahrer u.a. Mike Korten, Günter Koebele, Peter Katsarsky, 1979 mit Thomas Clas
1979 – 1981
Bau von zwei Sportprototypen nach FIA Gruppe 6 Reglement Einsatz bei Läufen zur europäischen Interseriemeisterschaft, u. a. zwei Siege mit Fahrer Harald Grohs
1980 – 1981
Teilnahme an Läufen zur Formel 2 Europameisterschaft mit einem March 792 u.a. mit den Fahrern Harald Grohs, Franz Konrad, John Nielsen
1982 – 1983
Bau von vier Sportprototypen nach Reglement der neuen Gruppe C in Zusammenarbeit mit Jürgen Kannacher
1982
DRM und  Sportwagenweltmeisterschaft mit Harald Grohs, Jürgen Hamelmann, Willi Siller, Rolf Stommelen, 4. Platz Hockenheim DRM mit Harald Grohs,
1983
14. Platz 24h-Rennen Le Mans mit Bruno Sotty, Gérard Cuynet
1984
Teilnahme am Lauf zur Interserie am Nürburgring mit Gerhard Berger
1987
6. Platz Sportprototypen WM C2 mit Hellmut Mundas und Rudi Seher
1988
Teilnahme am 24h-Rennen Daytona mit Hellmut Mundas, Phil und Steve Mahre, Mario Hytten
1992
Bau eines Sportprototypen nach IMSA GTP Reglement und Einsatz bei zwei Rennen zur IMSA GTP Meisterschaft
8. Platz Phoenix, Fahrer Mario Hytten
9. Platz San Diego, Fahrer Mario Hytten
1997
Bau eines Sportprototypen nach IMSA WSC Reglement und Einsatz bei diversen Rennen zur IMSA WSC Meisterschaft u.a. 7. Platz Lime Rock, Fahrer u.a. Bill Auberlen, Perry Mc Carthy, Marc Duez
2000 – 2005
Teilnahme an der europäischen Sportscarchallenge Meisterschaft
u.a. 12 Siege, Fahrer u.a. Martin Krisam sen. und jun., Marcel Steiner,
Emanuel Pedrazza, Robert Lechner, Timo Lienemann,
Thomas Riethmüller, Sabrina Hungerbühler
2008
Teilnahme an der neugeschaffenen ADAC Formel Masters
Gewinn der Fahrer und Teammeisterschaft
Meister Armando Parente
Vize-Meister Nico Marvin Monien
2009
Teilnahme an der ADAC Formel Masters
Vize-Meister mit Klaus Bachler
3. Platz Teammeisterschaft
2010
Teilnahme an der ADAC Formel Masters
8. Platz mit Lucas Wolf

Teilnahme am ATS Formel 3 Cup
Ein Sieg mit Nico Monien (Hockenheim)
Zwei fünfte Plätze mit Klaus Bachler (Oschersleben)
2011
Teilnahme an der ADAC Formel Masters
8. Platz mit Lucas Wolf, u.a. ein Sieg in Hockenheim
11. Platz mit Luca Stolz

Teilnahme am ATS Formel 3 Cup
3. Platz mit Klaus Bachler
Zwei Siege mit Klaus Bachler
2012
Teilnahme an der Formel 3 Euroserie
11. Platz mit Lucas Wolf
3. Platz Hockenheim II in Rennen 2
Teilnahme am Macau F3 GP mit Lucas Wolf
2013
Teilnahme an der FIA Formel 3 Europameisterschaft
mit Lucas Wolf
3. Platz Red Bull Ring in Rennen 2
Teilnahme am Macau F3 GP mit Lucas Wolf